Elternzeit (früher Erziehungszeit)

Anspruch auf Elternzeit

Erwerbstätige Eltern, die ihr Kind selbst betreuen und erziehen, haben Anspruch auf Elternzeit. Seit Januar 2009 erhalten auch Großeltern Anspruch auf Elternzeit, wenn ihre Kinder minderjährig oder während der Schulzeit oder Ausbildung ein Kind bekommen haben.

 

Sie können dann die Elternzeit für ihr Enkelkind beantragen, während die Eltern weiterhin Anspruch auf El-terngeld haben. Für den Anspruch auf Freistellung von der Arbeit müssen bei den Großeltern auch die grund-sätzlich für den Elternzeitanspruch geltenden Voraussetzungen (z.B. Leben in einem Haushalt) vorliegen.

 

Bedeutung der Elternzeit

Während der Elternzeit werden die Eltern von Ihrem Arbeitgeber zum Zweck der Betreuung ihres Kindes un-bezahlt von der Arbeit freigestellt. Das Arbeitsverhältnis ruht also während der Elternzeit.

 

Inanspruchnahme der Elternzeit

Auf die Elternzeit besteht ein gesetzlicher Anspruch, d.h. eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht erfor-derlich. Der Anspruch muss jedoch spätestens sieben Wochen vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangt werden.

 

Dauer der Elternzeit

Der Anspruch auf Elternzeit besteht für jeden Elternteil unabhängig voneinander bis zur Vollendung des drit-ten Lebensjahres des Kindes. Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch auf Elternzeit für jedes Kind.

 

Jeder Elternteil kann seine Elternzeit auf zwei Zeitabschnitte verteilen.

 

  • Ein Anteil der Elternzeit von bis zu zwölf Monaten kann mit Zustimmung
    des Arbeitgebers auf die Zeit bis zur Vollendung des achten Lebensjahres
    des Kindes übertragen werden.
  • Elternzeit kann auch nur für die Partnermonate genutzt werden.
  •  

    Teilzeittätigkeit während der Elternzeit

    Während der Elternzeit ist eine Erwerbstätigkeit von bis zu 30 Wochenstunden zulässig. Es kann entweder

    • ein Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit beim Arbeitgeber gestellt
      werden oder
    • die ggf. vor der Elternzeit bestandene Teilzeittätigkeit fortgesetzt werden.

     

    Auf die Verringerung der Arbeitszeit besteht unter bestimmten Voraussetzungen ein gesetzlicher Anspruch. Außerdem kann mit Zustimmung des Arbeitgebers Teilzeittätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber oder als selbständige Tätigkeit ausgeübt werden.

     

    Nach der Elternzeit

    Nach Beendigung der Elternzeit besteht ein Anspruch auf eine dem Arbeitsvertrag entsprechende Arbeit.

     

    Kündigungsschutz

    Während der Elternzeit besteht ein besonderer Kündigungsschutz, nach dem der Arbeitgeber das Arbeitsver-hältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt wurde, jedoch maximal acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, nicht kündigen darf.

     

    Lediglich in besonderen Fällen kann das zuständige Gewerbeaufsichtsamt hier ausnahmsweise eine Kündi-gung zulassen. Andererseits kann die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis auch wäh-rend der Elternzeit innerhalb der üblichen Fristen kündigen. Soll zum Ende der Elternzeit gekündigt werden, muss eine Kündigungsfrist von drei Monaten eingehalten werden.

     

    Befristete Arbeitsverhältnisse

    Ein von Anfang an befristetes Arbeitsverhältnis endet grundsätzlich mit Zeitablauf, auch während der Elternzeit.

     

    Krankenversicherung während der Elternzeit

    Während der Elternzeit bleiben gesetzliche und private Krankenversicherungen sowie soziale und private Pflegeversicherungen aufrechterhalten. Ob und in welcher Höhe weiterhin Beiträge zu entrichten sind, ist bei der zuständigen Krankenkasse zu erfragen.

     

    Rentenversicherung während der Elternzeit

    Während der Elternzeit ohne Teilzeittätigkeit werden drei Jahre Kindererziehungszeiten (bis zum dritten Le-bensjahr des Kindes) als rentenbegründend und rentensteigernd berücksichtigt, also einer rentenversiche-rungspflichtigen Tätigkeit gleichgestellt. Die Kindererziehungszeit wird jedoch nur für ein Elternteil angerechnet. Wird eine zulässige Teilzeittätigkeit ausgeübt, sind die üblichen Rentenversicherungsbeiträge zu zahlen.<//u>Informationen

    Ansprechpartner/in:
    Angelika Becker
    Tel.: 04721 599-625
    angelika.becker@afw-cuxhaven.de

    Marion Reinhold
    Tel.: 04721 599-624
    marion.reinhold@afw-cuxhaven.de

    Gabriele Wüsten
    Tel.: 04721 599-619
    gabriele.wuesten@afw-cuxhaven.de

    Deborah von Bargen
    Tel.: 04721 599-619
    deborah.von-bargen@afw-cuxhaven.de
    Sprechzeiten:
    Montag bis Donnerstag:
    09:00 - 12:00 Uhr sowie
    14:00 - 15:30 Uhr

    Freitag:
    09:00 - 12:00 Uhr
    Kontakt:
    Zum Kontaktformular 
      Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Übersicht